Update 05.07.2021: Flick Nr. Zwei bereit zum Montieren!

Seite "Neuheiten"

Neuheiten

Diese Seiten sind meinem liebsten Hobby, dem Segeln gewidmet. Da könnt Ihr manches erfahren, was einen gestandenen Mann veranlasst, ein solches Hobby zu betreiben. Und wieso er auf kleine Boote mit dem nötigsten Komfort und viel Beweglichkeit setzt.

 

Als Tüftler und Handwerker setze ich auch auf selbstgebaute Sperrholz- Boote. Diese stelle ich auf einer Seite vor.

 

Viel Vergnügen                                     Hans-Peter Büsser

 

 

Montag, 05.07.2021:

Nun habe ich eine SPH-Platte geschnitten, die einen Drittel der STB-Seite des Spielgels abdeckt und werde dieselbe Morgen montiere, dann trocknen lassen und malen. In der Hoffnung, dass nicht noch weitere Stellen Probleme machen.

 

Dienstag, 22.06.2021:

Nun können wir Euch auch schon die erste Ausfahrt präsentieren, und zwar gleich zwei Tage. Zwar nur bis Horn-West wie bei uns jetzt üblich, aber immerhin: Inklusive Übernachtung und Frühstück.

Zwar hat uns auch hier noch der Morsche-Holz-Teufel im Griff: Beim Benutzen der Badeleiter reisst die halbe Spiegelwand ein, die Badeleiter ist im zweiten Teil unseres Törns nicht mehr brauchbar. Fü uns ein herber Verlust.

Nun doktern wir halt weiter am Spiegel herum, mit der Gewissheit: Auf nächste Saison wird der ganze Spiegel ersetzt werden müssen.

 

Donnerstag, 10.06.2021:

Endlich: Nach der niederschmetternden Feststellung, dass es am Bleikanal einen Riss hatte und deren Reparatur, nach noch einigen behobenen Kleinigkeiten, der Einwasserung am 3. Juni und anschliessender Bereitstellungen des Bootes dann am 8. Juni die technische Abnahme durch das Schifffahrtsamt, dann den befreienden Vermerk im Ausweis: Gültig bis Sept. 2024. Welche Erlösung, welche Freude. Nun werden wir diese drei Jahre noch in vollen Zügen geniessen!

 

Mittwoch, 26.05.2021:

Nun sind die grössten Reparaturen abgeschlossen. Zwar ist das Boot nun ein "Patchwork-Boot", aber es sollte halten und dicht sein. Der Rest ist jetzt noch malen, einrichten, einwassern und auf die Bootsabnahme warten. Eine Kontrolle des Unterwasserschiffes und etwas Antifouling gibt's auch noch.

 

Montag, 17.05.2021: 

Beim Betrachten der Zukunft-Wetterlage auf meinen Wetterkarten grauste es mir. Darum machte ich einen Verzweiflungsschritt: Ich darf bis zum Abnahmetermin meines Bootes in der Rietliwerft Gastrecht geniessen. Die Winterlagerhallen sind um diese Zeit schon recht geleert, also darf ich mein Böötli im Trockenen abstellen. Jetzt können wir immer, wann wir wollen, am Boot arbeiten und müssen nicht wie bisher immer auf die trocknen Sonnenlöcher warten, um weiter zu arbeiten. So schön!

 

Mittwoch, 05.05.2021:

Nun geht es schon recht flott zur Sache! Ich habe den 08.06. als ultimativen Abnahmetermin erhalten, nun sind wir mit Volldampf am Schiffereparieren. Deck und Fussreling geputzt, Spiegel von Ruder und Badeleiter befreit, Plichtboden entfernt, um nur einiges zu nennen. Nun besorge ich mir noch eine Akku-Stichsäge zum Ausputzen des zerbröselten Spiegelholzes. Leider haben wir am Landeplatz keinen Stromanschluss.

 

Ehre sei Rasmus, dem Gott der Meere, Er hat die See so weit bestellt, als schönsten Teil der ganzen Welt, damit nicht jeder Lumpenhund, mit denen die Erde so reichlich gesegnet, dem fröhlichen Segler da draussen begegnet.